Online Sportwetten Vergleich 2018 & Sportwettenanbieter Test
Gruppe A

Gruppe A

Russland

Die Mannschaft des Gastgeberlandes hat zwar nicht an der Qualifikation teilgenommen, hat sich aber seit dem FIFA-Konföderationen Pokal in schweren Spielen gegen Argentinien, Spanien, Frankreich und Brasilien unter Beweis gestellt. Obwohl sie aus den Testspielen nur einen Sieg gegen Südkorea geholt haben, ist das Team von Trainer Tschertschesow einigermaßen eingespielt. Natürlich fehlen solche Persönlichkeiten wie Arshavin, die schon mit ihrer Präsenz auf dem Spielfeld das Spiel von alleine aus drehen können. Nichtsdestotrotz ist mit Fjodor Smolow aus Krasnodar ein aufsteigender junger Torjäger mit bei der WM dabei. Mit ihm wird auch der Rekordnationalspieler Russlands (122 Einsätze), Sergei Ignaschewitsch, jetzt seine zweite WM-Teilnahme ablegen. Insgesamt hat Tschertschesow 7 Spieler aus der letzten WM für das Turnier daheim berufen. Prominent sind neben Dsagojew, Schirkow und Granat hauptsächlich der Torwart mit 106 Länderspieleinsätzen, Igor Akinfeejew, aus ZSKA Moskau. Obwohl er die unbestrittene Nummer 1 in Russlands Kasten ist, hat er mehrmals schon gepatzt, was seine Mannschaft oftmals gekostet hat. Eine weitere Schwäche der Russen ist, dass sie bislang keine Möglichkeit hatten in der stärksten Formation aufzulaufen. Die Mannschaft hatte ständig Probleme mit Verletzungen und Formschwankungen, jedoch besitzen die Russen mit Golovin einen kreativen Mittelfeldspieler und mit den alten Hasen wie Schirkow und Ignaschewitsch die nötige Erfahrung die Schlüsselspiele gegen Ägypten und Uruguay für sich zu entscheiden.

WM-Chancen:

Für Russland wird es eine Premiere im Länderspiel gegen Ägypten sein, gegen Saudi-Arabien haben die Sbornaja nur einmal eine Partie bestritten. Das Testspiel vor 25 Jahren haben sie mit einem 2:4 verloren. Gegen Uruguay hat Russland eine durchaus positive Bilanz. Bei den zwei WM-Spielen haben sie jeweils eine Partie gewonnen und eine verloren, jedoch gab es daneben noch sechs weitere Spiele, wo die Russen 5 Siege und ein Remis geholt haben. Gegen Deutschland haben sie nur ein WM-Spiel bestritten und zwar 1966 als Sowjetunion im Halbfinale in England. Da konnten sie sich nicht gegen die Nationalelf durchsetzen und haben die Partie mit einem 1:2 verloren. Der erste Europameister Russland hat in den anderen 18 Spielen ebenfalls nur gemäßigt Glück gehabt, da sie insgesamt nur 3 Siege und 2 Unentschieden holen konnten. Mit 13 Niederlagen werden die Russen hoffen, dass sie sich mit Deutschland, wenn überhaupt, erst im Finale treffen.

WM-Wetten:

Die Buchmacher bieten für den Gesamtsieg der Russen Quoten um die 40.00. X-Tip hat mit 45.00 das deutlich beste Angebot. Für den Gruppensieg der Gruppe A bietet NetBet für Russland eine Quote von 2.85. Bei mybet gibt es auch die Möglichkeit auf das genaue Ausscheiden Russlands zu tippen, da bietet sich die Quote von 2.60 an, wenn die Sbornaja schon im Achtelfinale ausscheiden würde. Sollte Russland schon im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien zeigen, dass es bei dieser WM nichts wird, würden wir lieber die 3.50 Quote für die Ausscheidung in der Vorrunde vorschlagen. Sollte es Russland ins Viertelfinale schaffen, findet man bei ComeOn eine Quote von 3.00. Für das Halbfinale bietet derselbe Anbieter 6.50 an. Für Russland im Finale bietet ComeOn eine Quote von 15.00, dies ist aber bei der Form mehr als unwahrscheinlich. Intertops bietet für verschiedene WM-Teilnehmer verrückte Wetten an, beispielsweise wenn Russland Weltmeister wird und der amerikanische Präsident Trump per Twitter der Mannschaft gratuliert, kann bei Intertops mit einer Quote von 151.00 eine Spaßwette platzieren. Russland belegt momentan den Platz 70 bei der FIFA-Rankingliste und bewegt sich unter allen drei seiner Gruppengegner, deshalb sollte man bei Gruppenpunkte-Wetten sehr vorsichtig umgehen, auch wenn sie eine gute Vergütung anbieten. Sollte Russland zwei Gruppenspiele gewinnen bietet Bet3000 eine Quote von 4.00 an, für genau einen Sieg, Remis und Niederlage bietet derselbe Anbieter bei 4 Punkten eine Quote von 4.50 an. Sollte Smolov der beste Torschütze des Turniers werden, wird man bei 888sport mit einer Quote von 101.00 ausgezahlt. Für Akinfeejew als besten Torhüter bietet Bethard die Bestquote von 51.00.

WM-Spiele:

WM-Kader:

Tor

Igor Akinfejew © (ZSKA Moskau), Andrei Lunjow (Zenit St. Petersburg), Wladimir Gabulow (FC Brügge)

Abwehr

Wladimir Granat, Fjodor Kudrjaschow (beide Rubin Kasan), Sergei Ignaschewitsch, Mario Fernandes (beide ZSKA Moskau), Ilja Kutepow (Spartak Moskau), Andrei Semjonow (Achmat Grosny), Igor Smolnikow (Zenit St. Petersburg)

Mittelfeld

Juri Gasinski (FK Krasnodar), Alexander Golowin, Alan Dsagojew (beide ZSKA Moskau), Alexander Jerochin, Juri Schirkow, Daler Kursjajew (alle drei Zenit St. Petersburg), Roman Sobnin, Alexander Samedow (beide Spartak Moskau), Anton Mirantschuk (Lokomotive Moskau), Denis Tscheryschew (FC Villareal)

Sturm

Artjom Dsjuba (Arsenal Tula), Alexei Mirantschuk (Lokomotive Moskau), Fjodor Smolow (FK Krasnodar)

Saudi-Arabien

Die Saudis zählen zwar als Underdog, die Mannschaft geführt vom spanischen Trainer mit argentinischen Wurzeln, Juan Antonio Pizzi, kann durchaus in der Gruppe A überraschen. In diesem Jahr hat die Nationalmannschaft schon 9 Testspiele bestritten, unter anderem auch gegen Deutschland. Dabei konnten sie nur die Spiele gegen Moldawien, Algerien und Griechenland gewinnen, sogar ohne ein Gegentor zu kassieren. Gegen die eher schwächeren Iraker haben sie aber eine 1:4 Niederlage hinnehmen müssen. Auch gegen Belgien waren sie bei der 0:4 Pleite machtlos. Mit dem Stürmer des arabischen Al-Nassr, Al Sahlawi, besitzen die Saudis den besten Torjäger der asiatischen WM-Qualifikation. Insgesamt hat der Araber 16 Tore für seine Nationalmannschaft erzielt, ähnlich wie der Pole Lewandowski. Obwohl die Spieler der Saudis eher wenig bekannt sind, kommen die meisten Spieler aus der heimischen Liga bis auf drei Ausnahmen, die in der spanischen LaLiga tätig sind, jedoch nur auf wenig Einsätze gekommen sind. Die Stärken der Mannschaft liegen aber vor allem in ihrer Schnelligkeit und Angriffslustigkeit hauptsächlich auf dem linken Flügel. Auch ihre relative Unbekanntheit kann sich als ein Vorteil im Laufe der WM herausspielen. Die arabische Mannschaft wird sich hauptsächlich an die Spielerlegenden Osama Hawsawi und Taisir Al-Jassim stützen, die schon mehr als hundert Länderspiele auf den Buckel haben. Die Schwächen der Mannschaft liegen vor allem im Tor und der fehlenden internationalen Erfahrung.

WM-Chancen:

Saudi-Arabien war zwar schon viermal bei einer WM, kam aber nur einmal weiter als die Gruppenphase und das beim Debüt in 1994. Auch 2002 in Japan und Südkorea konnten sie nicht das Achtelfinale erreichen, es blieb aber ein kurioses Spiel mit Deutschland in Erinnerung. Da konnte die deutsche Nationalelf, die es nach dem Abgang solcher Legenden wie Völler & Co. versucht hat einen Neuanfang in der Nationalmannschaft zu starten, die Saudis mit einem 8:0 weggehauen. Bis heute ist es eins der höchsten Siege der WM-Geschichte. Gegen Russland hat Saudi-Arabien bislang nur ein Länderspiel bestritten, das sie aber mit einem 4:2 gewonnen haben. Der Sieg liegt fast 25 Jahre zurück. Überraschenderweise besitzen die Araber eine positive Bilanz gegen Uruguay. Die konnten sie in 2014 bei einem Testspiel mit 3:2 besiegen, dazu holten sie noch ein Remis gegen die La Celeste. Mit Ägypten hat sich Saudi-Arabien am meisten von seinen Gruppengegnern getroffen. Da ist die Bilanz jedoch negativ. Aus den sieben gegenseitigen Begegnungen konnten sie nur einen Sieg und ein Remis holen, die letzte Partie vor knapp elf Jahren haben sie bei einem Testspiel mit einem 1:2 verloren.

WM-Wetten:

Die Buchmacher bieten für den Gesamtsieg von Saudi-Arabien eine Quote um 320.00 bis 1001.00. Diese Wette kann man aber wegwerfen da es mehr als unwahrscheinlich ist, dass diese Mannschaft ins Finale kommt. Der dreimalige Asienmeister kann zumindest auf den WM-Preis für den besten Torschützen hoffen, die Quoten fallen aber auch hier sehr hoch an, für Al Sahlawi bietet 888sport eine Quote von 751.00. Sollte Saudi-Arabien den Gruppensieg holen, kann man bei einer Wette bei NetBet mit einer Vergütung von 41.00 rechnen. Da das Ausscheiden der Saudis in der Gruppenphase sehr wahrscheinlich ist, bietet dafür mybet nur eine Quote von 1.06. Wenn einer aber glaubt, dass sie erst im Achtelfinale ausscheiden werden, kann sich bei mybet mit einer Quote von 8.00 bedienen. Für einen Auftritt von Saudi-Arabien im Viertelfinale bietet ComeOn eine Quote von 19.00. Fürs Halbfinale aber dann 101.00. Sollte Saudi-Arabien es schaffen ein Gruppenspiel gewinnen und die Gruppe mit 3 Punkten zu beenden, wird man bei Bet3000 mit einer Quote von 4.80 belohnt. Für zwei Remis findet man eine Quote von 10.00, am meisten wahrscheinlich ist aber, dass die Saudis entweder mit einem Zähler mit 3.00 oder keinem mit 2.70 die Gruppe A als auch ihre WM-Teilnahme beenden werden.

WM-Spiele:

WM-Kader:

Tor

Abdullah Al-Mayouf (Al-Hilal), Mohammed Al-Owais, Yasser Al-Mosailem (beide Al-Ahli)

Abwehr

Mansoor Al-Harbi, Motaz Hawsawi (alle vier Al-Ahli), Osama Hawsawi ©, Ali Al-Bulaihi, Mohammed Al-Breik, Yasser Al-Shahrani (alle Al-Hilal), Omar Hawsawi (Al-Nassr)

Mittelfeld

Salman Al-Faraj, Abdulmalek Al-Khaibri, Mohamed Kanno, Abdullah Otayf (alle Al-Hilal), Yahya Al-Shehri (Leganes), Hattan Bahebri, Abdullah Al-Khaibari (beide Al-Shabab), Salem Al-Dawsari (Villareal), Housain Al-Mogahwi, Taisir Al-Jassim (beide Al-Ahli)

Sturm

Mohammad Al-Sahlawi (Al-Nassr), Fahad Al-Muwallad (Levante), Muhannad Assiri (Al-Ahli)

Uruguay

Der zweimalige Weltmeister Uruguay kann natürlich nicht bei einer WM fehlen. Der Vierte aus Südafrika wird mit Suárez und Cavani versuchen das Ausscheiden im Achtelfinale der letzten WM gegen Kolumbien wiedergutzumachen und Richtung Medaille gehen. Ob die Endstadion dann Halbfinale heißen wird, zeigt sich erst im Laufe des Turniers, man muss aber die Tatsache erwähnen, dass die Nationalmannschaft Uruguays trotz 5 Halbfinalpartien nur zweimal eine WM-Medaille holen konnte. Nichtsdestotrotz zählt der 15-malige Südamerikameister als Favorit seiner Gruppe. Geführt wird die Nationalmannschaft vom gut bekannten Trainer Oscar Tabarez, der schon seit 2006 die Leitung der Mannschaft in seinen Händen hat. Der 71-Jährige Trainer kann seine Mannschaft auf sieben Spieler stützen, die auch bei dem vierten Platz 2010 dabei waren. Obwohl Legenden wie Forlán und Lugano fehlen, sind mit Muslera im Tor, Cáceres und Godín in der Abwehr und Suárez und Cavani im Sturm die Leistungsträger der Mannschaft dabei. Ebenfalls wird auch der uruguayische Rekordnationalspieler Maximiliano Pereira nicht fehlen. In der WM-Qualifikation hat es Uruguay auf den zweiten Gruppenplatz geschafft und 31 Punkte geholt. Mit 5 Niederlagen waren sie zwar schlechter als Argentinien, holten aber insgesamt 9 Siege aus 18 Spielen. In den Testspielen gegen europäische Mannschaften konnte Uruguay mäßig gute Ergebnisse holen. Der PSG-Stürmer Cavani hat jedoch mit seinen Testspieltoren gezeigt, wie er auf die WM heiß ist. Die Schwächen liegen im Tor mit Muslera als auch im Mittelfeld, wo bis auf Cristian Rodríguez jedem einzelnen Mittelfeldspieler Uruguays WM-Erfahrung fehlt.

WM-Chancen:

Uruguay hat bislang noch keine WM-Partie gegen Ägypten und Saudi-Arabien bestritten, konnte aber bis jetzt gegen jeden seiner WM-Gegner treffen. Ob sie auch ein Tor gegen die zwei Nationalauswahlen erzielen, wird sich wohl erst im Turnierverlauf zeigen. Tatsache ist, dass sie in dem einen Länderspiel gegen Ägypten in 2006 siegen konnten. Gegen Saudi-Arabien als auch gegen Russland besitzen sie aber eine negative Bilanz. Dennoch scheint es als ob momentan kein Gruppengegner der Aufgabe gewachsen ist die Tormaschinen Suárez und Cavani zu stoppen. Sollte es Uruguay im Turnier weit schaffen, möchte man unbedingt eine Begegnung gegen die deutsche Nationalmannschaft verhindern. In der WM-Geschichte hat Uruguay aus den vier Partien gegen Deutschland nur ein Remis in der Vorrunde 1986 holen können, alles andere waren Niederlagen. Besonders bitter waren dabei die zwei Niederlagen im Spiel um Platz 3 in 1970 und 2010, auf das letztgenannte können sich Suárez und Co. noch gut erinnern.

WM-Wetten:

Für den Weltmeistertitel für Uruguay bietet 888sport eine Bestquote in Höhe von 34.00 an. Für Uruguay als Gruppensieger der Gruppe A bietet NetBet eine Quote von 1.76. Die Frage bietet sich wann die uruguayische Nationalmannschaft aus dem Turnier fliegt. Für ein Ausscheiden im Achtelfinale bietet mybet eine Quote von 2.35. Für ein Ausscheiden im Viertelfinale 4.30, beim Halbfinale 10.00. Im Vergleich, für das Erreichen des Viertelfinales bietet ComeOn eine Quote von 2.60 an, für das Halbfinale aber 5.50. Für den Auftritt von Uruguay im WM-Finale bietet bet365 eine Quote von 13.00, dies ist aber wegen der mangelnden Erfahrung der Mittelfeldspieler nur schwer denkbar. Sollte man daran glauben, dass Cavani WM-Torschützenkönig wird, kann man sich bei NetBet auf eine Vergütung von 29.00 freuen. Für Suárez sind die Quoten niedriger, hier bietet Bethard die Bestquote von 26.00 an. Für eine einseitige Fahrt der uruguayischen Nationalmannschaft Richtung Gruppensieg mit 9 Punkten, bietet Bet3000 eine Quote von 5.20 an. Sollte es einer schaffen sie um zwei Zähler zu berauben, findet man bei demselben Anbieter für 7 Gruppenzähler eine Quote von 3.70. Intertops bietet eine verrückte Wette für den Fall an, dass Suárez seinem Ruf treu sein wird und einen gegnerischen Spieler beißt und deswegen vom Platz fliegt mit einer Quote in Höhe von 67.00.     

WM-Spiele:

  • 15.06.2018 14:00 Uhr | Ägypten – Uruguay | Jekaterinburg
  • 20.06.2018 17:00 Uhr | Uruguay – Saudi-Arabien | Rostow am Don
  • 25.06.2018 16:00 Uhr | Uruguay – Russland | Samara

WM-Kader:

Tor

Martín Campana (CA Independiente), Fernando Muslera (Galatasaray Istanbul), Martín Silva (Vasco da Gama)

Abwehr

Martín Cáceres (Juventus Turin), Sebastián Coates (Sporting Lissabon), José María Giménez, Diego Godín (beide Atlético Madrid), Maximiliano Pereira (FC Porto), Gastón Silva (CA Independiente), Guillermo Varela (CA Penarol)

Mittelfeld

Rodrigo Bentancur (Juventus Turin), Giorgiam De Arrascaeta (Cruzeiro Belo Horizonte), Diego Laxalt (CFC Genua), Nahitan Nández (Boca Juniors), Cristian Rodríguez (CA Penarol), Carlos Sánchez (CF Monterrey), Lucas Torreira (Sampdoria Genua), Matias Vecino (Inter Mailand)

Sturm

Edinson Cavani (PSG), Maximilano Gómez (Celta Vigo), Christian Stuani (FC Girona), Luis Suárez (FC Barcelona), Jonathan Urretaviscaya (CF Monterrey)

Ägypten

Ägypten ist siebenmaliger Afrikameister, dazu gehören ägyptische Spieler und Vereine zu den besten des Kontinents, dennoch ist das Land erst bei seiner dritten WM, wo sie auch nie weiter als das Achtelfinale gekommen sind. Die Zeiten haben sich aber geändert da mit Mohamed Salah die ägyptische Nationalmannschaft den wohl begehrtesten Stürmer besitzt, der sich bei seinem Auftritt im Champions League Finale im Duell mit dem Spanier Ramos aber schwer verletzt hat. Obwohl er für die Endrunde nominiert ist, wird es ein Wettlauf gegen die Zeit sein ob er rechtzeitig fit für ein Gruppenspiel sein wird. Nichtsdestotrotz ist Ägypten ein heimlicher Favorit für den Gruppensieg, ausschlaggebend werden aber wohl die Duelle gegen Russland und Uruguay sein. Geführt wird die Mannschaft vom Argentinier Héctor Cúper, der letztes Jahr zum besten Trainer der afrikanischen Konföderation gewählt wurde. Er hat vor allem die Defensivarbeit der Ägypter verbessert, als auch seiner Mannschaft mehr Disziplin gegeben, was meistens das Problem bei afrikanischen Mannschaften ist. Das Problem bei den Ägyptern ist, dass man nur Schwer weit in einem Turnier kommt, wenn man das ganze Spielsystem auf einen Spieler stützt, was auch FC Liverpool im UCL-Finale auf die harte Tour lernen musste. Eine weitere Schwäche der Ägypter ist, dass der Stammtorhüter Ahmed El-Shenawy seit April verletzt war und ähnlich wie sein Kollege Salah noch Zeit braucht wieder in Form zu kommen. Dies bietet eine Chance dem 45-Jährigen El-Hadary, der sich bei seinem WM-Debüt den Rekord für den ältesten Spieler der WM-Geschichte holen würde.

WM-Chancen:

Die ägyptische Nationalmannschaft wird ihr erstes Länderspiel gegen Russland bestreiten, was auch unter Umständen auch das wichtigste Spiel der Gruppenphase für sie sein wird. Gegen Uruguay haben sie nur ein Spiel in ihrer Geschichte gespielt, und zwar haben sie das Testspiel in 2006 mit einem 0:2 verloren. Positiv fällt die Bilanz gegen Saudi-Arabien aus. Die Saudis konnten die Ägypter bislang fünfmal besiegen. In den Testspielen hat sich Ägypten aber nicht gerade in einem positiven Licht gezeigt. Gegen Portugal haben sie zwar nach dem Tor von Salah geführt, haben in den letzten Spielminuten jedoch die Führung aus den Händen gelassen und eine 1:2 Niederlage hinnehmen müssen. Auch gegen Griechenland konnten sie sich nicht durchsetzen. Gegen Kuwait konnten sie ein peinliches 0:1 auf ein 1:1 Unentschieden retten können, das Testspiel gegen Kolumbien ging torlos aus. Gegen Belgien hatte Ägypten überhaupt keine Chance gehabt und musste sich letztendlich mit einem 0:3 zufriedengeben. Gegen Deutschland hat Ägypten nur ein Länderspiel bestritten, 1958 konnte die ägyptische Nationalauswahl mit einem 2:1 die deutsche Nationalelf besiegen.

WM-Wetten:

Für Ägypten als Weltmeister bietet bet365 eine Quote von 201.00 an. Auch andere Wettanbieter sehen den siebenmaligen Afrikameister als einen Außenseiter an. Für den Gruppensieg der Ägypter bietet NetBet eine Quote von 7.00 an. Das Ägypten schon bei der Vorrunde aus dem Turnier fliegt ist nicht gerade unwahrscheinlich, deshalb bietet mybet dafür eine Quote von nur 1.50 an. Sollten es Salah & Co. weiter im Turnier schaffen, bietet mybet für ihr Ausscheiden im Achtelfinale die Bestquote von 3.20 an. Sollte es Ägypten aber ins Viertelfinale schaffen kann man bei ComeOn eine Quote von 10.00 finden. Sollten sie sogar das Halbfinale erreichen, findet man bei demselben Anbieter eine Quote von 19.00. Für Salah als besten Torschützen des Turniers bietet Bethard die Höchstquote von 41.00. Falls er rechtzeitig fit wird, ist es auch sicher, dass er zumindest der beste WM-Torschütze Ägyptens sein wird, wofür Bet3000 eine Quote von 1.85 anbietet. Auch bei der genauen Anzahl der Gruppenpunkte kann man sich bei Bet3000 gut bedienen. Wir glauben, dass vier Gruppenzähler für die Ägypter ein plausibles Gruppenergebnis ist, für welches Bet3000 eine Quote von 3.60 anbietet. Wer daran glaubt, dass Ägypten ins Viertelfinale kommt und sein Gegner Spanien heißen wird, kann sich bei Intertops der Spaßwette bedienen, für welche der Buchmacher eine Quote von 101.00 anbietet, wenn sich ein ägyptischer Spieler an Ramos aus Spanien für sein Foul an Salah in der UCL rächt und gleichzeitig dafür eine rote Karte bekommt.

WM-Spiele:

  • 15.06.2018 14:00 Uhr | Ägypten – Uruguay | Jekaterinburg
  • 19.06.2018 20:00 Uhr | Russland – Ägypten | St. Petersburg
  • 25.06.2018 16:00 Uhr | Saudi-Arabien – Ägypten | Wolgograd

WM-Kader:

Tor

Sherif Ekramy, Ahmed El-Shenawy (beide al Ahly Kairo), Essam El-Hadary © (al-Taawon)

Abwehr

Mohamed Abdel-Shafy (al-Fateh), Ayman Ashraf, Ahmed Fathy, Saad Samir (alle drei al Ahly Kairo), Ahmed Elmohamady (Aston Villa), Ali Gabr, Ahmed Hegazy (West Brom. Albion), Mahmoud Hamdy (al Zamalek SC)

Mittelfeld

Mohamed Elneny (FC Arsenal), Omar Gaber (Los Angeles FC), Tarek Hamed (al Zamalek SC), Sam Morsy (Wigan Athletic), Abdallah Said (Kuopion PS), Trezeguet (Kasimpasa Istanbul)

Sturm

Kahraba (Ittihad FC), Shikabala (al-Raed), Marwan Mohsen (al Ahly Kairo), Mohamed Salah (FC Liverpool), Ramadan Sobhi (Stoke City), Amr Warda (Atromitos Athen)