Online Sportwetten Vergleich 2018 & Sportwettenanbieter Test
Gruppe F

Gruppe F

Deutschland

Der amtierende Weltmeister hat seine voll Stärke in der WM-Qualifikation gezeigt, verpasste in den Testspielen aber, ein deutlich Zeichen zu setzen, dass man durchaus in der Lage ist die Weltmeisterschaft zu verteidigen. Würde es der deutschen Nationalmannschaft gelingen, würde man den Rekord der Brasilianer einstellen. In der WM-Qualifikation konnte man sich gegen Gegner Nordirland, Tschechien, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino durchsetzen, die waren aber bis auf einige Situationen überhaupt kein Gegner auf Augenhöhe mit Der Mannschaft. Deshalb ist es kein Wunder, dass Deutschland mit der vollen Punktzahl die Gruppe beendet hat und zusammen mit Belgien die torgefährlichste Mannschaft der WM-Qualifikation gewesen ist. Auch in der Defensive sind die Deutschen gut gestanden und waren diesbezüglich die zweitbeste Abwehrmannschaft der europäischen WM-Qualifikation. Die Stärken der Mannschaft liegen auf jeden Fall in der Abwehr mit dem ehemaligen Welttorhüter Manuel Neuer, der aber erst während der WM seine ersten Pflichtspiele diese Saison geben wird. Mit Kimmich, Boateng und Hummels besitzt man eine eingespielte Abwehrreihe, zu der noch der Kölner Hector gehört, der auf der letzten EM im spannenden Elfmeterschießen gegen Italien das Halbfinale für Deutschland gesichert hat. Der deutsche Rekordsieger der Champions League Kroos als auch sein ehemaliger Teamkollege Khedira sind die hauptsächlichen Stützen der deutschen Spieltaktik, und von derer Form wird auch die Leistung der Mannschaft auf dem Spielfeld sehr abhängig sein. Mit Müller besitzt man einen Torschützen, der bislang bei beiden seiner WM-Auftritte je fünf Treffer erzielen konnte. Wie sich Werner und Gómez in dem Sturm schlagen werden, wird sich aber wohl erst zeigen müssen. Zudem hat man in den Testspielen von der Spielweise her überhaupt nicht überzeugen können. Auch im letzten Testspiel gegen Saudi-Arabien, welches man zwar gewonnen hat, sah man, dass die Deutschen noch viel machen werden müssen, um die Mission Titelverteidigung erfolgreich zu beenden. 

WM-Chancen:

Der viermalige Weltmeister Deutschland hat in seiner WM-Geschichte gegen alle drei seiner Gegner gespielt. Mit Südkorea gab es nur zwei Begegnungen, alle beide konnte man aber gewinnen. In der Vorrunde 1994 in den USA haben sie sich schwer gegen die Koreaner mit einem 3:2 getan, 2002 konnten sie den spektakulären Lauf des Gastgebers mit einem Tor von Ballack im Halbfinale stoppen. Das letzte Spiel zwischen beiden Mannschaften gab es im Dezember 2004, welches Deutschland mit einem 1:3 auswärts verloren hat. Gegen Mexiko hat Deutschland drei WM-Begegnungen bestritten, konnte die erste WM-Partie 1978 sogar mit einem 6:0 Debakel gewinnen. In 1986 ist man im Viertelfinale nach einem Elfmeterschießen an den Mexikanern vorbei gekommen. Auch 1998 hat Deutschland sein WM-Spiel im Achtelfinale gegen die Mexikaner gewonnen und besitzt eine durchaus positive Gesamtbilanz von 5 Siegen, 5 Remis und nur einer Niederlage. Mit Schweden hat aus seinen Gruppengegner die meisten WM-Spiele bestritten. Schon auf der zweiten Weltmeisterschaft haben sie mit Schweden ein 2:1 gespielt. Als amtierender Weltmeister haben sie aber dann 1958 das Halbfinale gegen die Schweden mit einem 1:3 verloren. 1974 sind sie mit dem 4:2 gegen die Schweden deutlich näher zum zweiten Weltmeistertitel gekommen und auch in der WM daheim in 2006 konnte Deutschland das Achtelfinalspiel gegen Schweden mit einem 2:0 gewinnen. In den Testspielen hat Deutschland aber nicht überzeugt. Gegen Frankreich, England und Spanien konnte man zwar noch ein Unentschieden holen, mit Brasilien und Österreich kamen die ersten Niederlagen. Das letzte Testspiel vor der WM hat Deutschland mit einem knappen 2:1 gegen Saudi-Arabien gewonnen.   

WM-Wetten:

 

WM-Spiele:

  • 17.06.2018 17:00 Uhr | Deutschland – Mexiko | Luschniki
  • 23.06.2018 20:00 Uhr | Deutschland – Schweden | Sotschi
  • 27.06.2018 26:00 Uhr | Südkorea – Deutschland | Kasan

WM-Kader:

Tor

Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Kevin Trapp (PSG)

Abwehr

Matthias Ginter (Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Jérome Boateng, Mats Hummels, Niklas Süle, Joshua Kimmich (alle vier FC Bayern München), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (FC Chelsea)

Mittelfeld

Julian Brandt (Leverkusen), Julian Draxler (PSG), Leon Goretzka (FC Schalke), Ilkay Gündogan (Manchester City), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kroos (Real Madrid), Sebastian Rudy (FC Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Marco Reus (Borussia Dortmund)

Sturm

Mario Gómez (VfB Stuttgart), Thomas Müller (FC Bayern München), Timo Werner (RB Leipzig)

Mexiko

Mexiko ist wieder einmal dabei, die Frage lautet aber, ob sie es auch weiter als das Achtelfinale schaffen. Schon seit 1994 ist Mexiko auf rekordverdächtige Weise immer im Achtelfinale ausgeschieden. Dieses Mal möchte es der zehnmalige CONCACAF-Meister auf jeden Fall verhindern. Zuerst müssen die Mexikaner aber an Deutschland, Schweden und Südkorea vorbei. Die CONCACAF-WM-Qualifikation spricht aber zugunsten der Mexikaner, denn sie haben nur das Spiel gegen die USA verloren und insgesamt den Gruppensieg mit den meisten Treffern und wenigsten Gegentoren geholt. Die Mannschaft von Trainer Osorio hat viele Stärken, schon die Tatsache, dass der Kern der Mannschaft seit 2010 zusammen spielt und auch die meisten Spieler im Kader auch vor vier Jahren auf der WM in Brasilien zusammen gespielt haben, macht die Mannschaft zu einem Gegner, den man nicht unterschätzen sollte. Probleme kann die mexikanische Mannschaft bei individuellen Fehlern einzelner Spieler haben, vor allem im defensiven Mittelfeld, welches schon relativ hoch steht und aggressiv ist, dazu sind die Mexikaner körperlich nicht die stärkste Truppe und es fehlt ihnen, wie zum Bespiel bei Portugal mit Ronaldo oder Neymar in Brasilien, eine klare Führungspersönlichkeit, die auch von alleine ein Spiel zugunsten der El Tri drehen kann.   

WM-Chancen:

Mexiko hat gegen alle drei seiner Gruppengegner eine WM-Partie bestritten. Mit den Schweden hat Mexiko nur ein WM-Spiel bestritten und zwar in 1958, welches sie mit einem 0:3 verloren haben. Auch insgesamt besitzen sie gegen Schweden eine negative Bilanz von nur 2 Siegen, 3 Remis und 4 Niederlagen. Mit den Südkoreanern besitzt Mexiko aber eine positivere Bilanz mit 6 Siege, 2 Remis und 4 Niederlagen. In ihrer WM-Geschichte hat Mexiko sein bislang einziges Spiel gegen Südkorea mit einem 3:1 gewonnen, im Testspiel vor vier Jahren hat man die Koreaner sogar mit einem 4:0 besiegen können. Gegen Deutschland besitzt Mexiko überhaupt keine positive Erfahrungen, da sie bislang nur einmal gegen Deutschland gewinnen konnten. Alle drei WM-Spiele hat man gegen die Deutschen verloren, 1686 im Viertelfinale ist man nach einem torlosen Unentschieden erst nach dem Elfmeterschießen aus dem Turnier ausgeschieden. Der zehnmalige CONCACAF-Meister hat in den Testspielen vor der WM vor allem gegen europäische Teams gespielt und dort mit Belgien ein starkes 3:3 holen können. Gegen WM-Teilnehmer Polen hat man mit einem 1:0 gesiegt, auch den WM-Debütanten Island konnte man besiegen, und zwar mit einem 3:0. Gegen Kroatien und Dänemark konnte man nicht überzeugen, gegen die Waliser hat man mindestens ein torloses Remis gehalten und die Schotten konnte man mit einem frühen Tor von Giovani dos Santos mit einem 1:0 besiegen.  

WM-Wetten:

 

WM-Spiele:

  • 17.06.2018 17:00 Uhr | Deutschland – Mexiko | Luschniki
  • 23.06.2018 17:00 Uhr | Südkorea – Mexiko | Rostow am Don
  • 27.06.2018 16:00 Uhr | Mexiko – Schweden | Jekaterinburg

WM-Kader:

Tor

Guillermo Ochoa (Standard Lüttich), Alfredo Talavera (Deportivo Toluca), Jesus Corona (CD Cruz Azul)

Abwehr

Diego Antonio Reyes (FC Porto), Carlos Salcedo (Frankfurt), Héctor Moreno (Real Sociedad), Miguel Layún (FC Sevilla), Jesus Gallardo (UNAM Pumas), Hugo Ayala (UANL Tigres), Edson Álvarez (Club Ámerica)

Mittelfeld

Héctor Miguel Herrera (FC Porto), Andrés Guardado (Betis Sevilla), Rafael Márquez © (Atlas Guadalajara), Jonathan dos Santos, Giovani dos Santos (beide LA Galaxy), Marco Fabián (Frankfurt)

Sturm

Javier Aquino (UANL Tigres), Jesús Corona (FC Porto), Raúl Jiménez (Benfica Lissabon), Oribe Peralta (Club América), Javier „Chicharito“ Hernandez (West Ham Utd.), Carlos Vela (LA Galaxy), Hirving Lozano (PSV Eindhoven)

Schweden

Schweden hat sich nach 12 Jahren wieder für eine WM-Endrunde qualifiziert. Dabei ist Schweden historisch nicht die schlechteste Mannschaft, 1938 war man Vierter, nach dem Zweiten Weltkrieg konnte man sogar die Bronzemedaille holen. Acht Jahre später auf der WM daheim haben sich die Schweden gegen den damals amtierenden Weltmeister Deutschland durchsetzen können und haben letztendlich das Finalspiel mit Brasilien verloren. Danach war es lange still für die Blaugelben, jedoch in 1994 auf der WM in den USA hat die damals unterschätzte schwedische Mannschaft ebenfalls die Bronzemedaille geholt. Seit diesem Zeitpunkt waren die Schweden nur bei zwei Endrunden dabei, konnten aber stets die Vorrunde überstehen und sind dann schon im Achtelfinale ausgeschieden. Nun hat es Schweden geschafft auf die WM zu kommen, auch wenn sie nach der WM-Qualifikation nur den zweiten Gruppenplatz hinter Frankreich belegt haben und dann in der Relegation gegen die vierfachen Weltmeister aus Italien antreten müssten. An die kam man mit dem einen und einzigen Tor aus den insgesamt beiden Spielen vorbei kommen. Die Stärken der Mannschaft liegen vor allem in der Disziplin, die der Trainer Janne Andersson von seiner Mannschaft verlangt. Zu den Schwächen der Mannschaft gehört vor allem die geringe Spielpraxis einzelner Spieler, die entweder lange verletzt waren oder in ihren Vereinen wenig gesetzt wurden.   

WM-Chancen:

Schweden hat mit der deutschen Nationalelf schon vier WM-Spiele bestritten, davon aber nur das Halbfinale 1958 gewonnen. Gegen die Brasilianer hat man dann das Finale daheim bitter verloren. Insgesamt hat Schweden 12 Spiele gegen Deutschland gewonnen, neunmal ein Unentschieden gespielt und 15 Niederlagen erlitten. Auch mit Mexiko hat Schweden schon ein WM-Spiel bestritten. In der Vorrunde der WM daheim in 1958 hat Schweden gegen Mexiko einen 3:0 Sieg geholt. Insgesamt hat man viermal Mexiko besiegen können, dreimal hat man höchstens ein Remis geholt und nur zweimal verloren. Auch das letzte Testspiel aus 2009 hat man mit Mexiko mit einem knappen 1:0 gewonnen. Mit Südkorea wird es zur WM-Premiere kommen, jedoch hat man bislang keins der vier gemeinsamen Spiele mit Südkorea verloren und insgesamt 17 Gegentore erzielt und nur drei Gegentore kassiert. Das bislang letzte Länderspiel zwischen beiden Mannschaften ist 2005 mit einem 2:2 geendet. In den Testspielen hat Schweden nicht wirklich überzeugt. Mit Chile und Rumänien holte Schweden nur Niederlagen, gegen Dänemark und Peru nur torlose Remis. Somit ist Schweden schon seit drei spielen ohne einen erzielten Treffer.

WM-Wetten:

 

WM-Spiele:

  • 18.06.2018 14:00 Uhr | Schweden – Südkorea | Nischni Nowgorod
  • 23.06.2018 20:00 Uhr | Deutschland – Schweden | Sotschi
  • 27.06.2018 16:00 Uhr | Mexiko – Schweden | Jekaterinburg

WM-Kader:

Tor

Robin Olsen (FC Kopenhagen), Karl-Johan Johnsson (EA Guingamp), Kristoffer Nordfeldt (Swansea City)

Abwehr

Mikael Lustig (Celtic Glasgow), Victor Nilsson-Lindelof (Manchester Utd.), Andreas Granqvist © (FK Krasnodar), Martin Olsson (Swansea City), Ludwig Augustinsson (Werder Bremen), Filip Helander, Emil Krafth (beide FC Bologna), Pontus Jansson (Leeds United)

Mittelfeld

Emil Forsberg (RB Leipzig), Albin Ekdal (HSV), Viktor Claesson (FK Krasnodar), Gustav Svensson (Seattle Sounders), Sebastian Larsson (Hull City), Jimmy Durmaz (FC Toulouse), Oscar Hiljemark (CFC Genua), Marcus Rohdén (FC Crotone)

Sturm

Marcus Berg (al Ain Club), Ola Toivonen (FC Toulouse), John Guidetti (Deportivo Alavés), Isaac Kiese-Thelin (Waasland-Beveren)

Südkorea

Südkorea ist schon nahezu ein Traditionsteilnehmer bei der WM, da sie schon seit 1986 stets bei einer WM-Endrunde dabei waren. Davon ist man sechsmal schon in der Vorrunde ausgestiegen, in der WM daheim konnte man aber zumindest das Halbfinale erreichen, wo man dann an der deutschen Nationalelf gescheitert ist, und letztendlich nur Vierter wurde. 2010 in Südafrika war es zum letzten Mal, dass Südkorea die Vorrunde überstanden hat, damals sind sie aber auch schon nach dem ersten K.O.-Spiel vom Turnier ausgeschieden. Der zweimalige Asienmeister hat in der WM-Qualifikation den zweiten Platz hinter Iran besetzt und war mit 11 Treffern auch die torgefährlichste Mannschaft. Mit 10 Gegentreffern aus 10 Spielen waren die Südkoreaner in ihrer Gruppe aber besonders anfällig in ihrer Defensivreihe und waren diesbezüglich auch die zweitschwächste Abwehrmannschaft ihrer Qualifikationsgruppe. Ein Problem ist die schwach gesetzte Offensivreihe, wo die Leistung stark von der Form von Hwang und Son abhängen wird. Das Mittelfeld ist aber die stärkste Seite der Südkoreaner und wird besonders gegen stärkere Mannschaften ihre eigentliche Qualität auf dem Spielrasen zeigen müssen. 

WM-Chancen:

Der zweimalige Asienmeister Südkorea hat in seiner WM-Geschichte noch kein Spiel gegen Schweden bestritten, hat aber aus den bislang vier gegenseitigen Länderspielen keinen Sieg geholt und insgesamt nur 3 Treffer erzielt und 17 Gegentore bekommen. Auf Deutschland hat man keine gute WM-Erinnerungen, denn zum ersten hat man 1994 wegen der Niederlage mit der deutschen Nationalelf auch nicht aus der Gruppenphase weiter gekommen, und zum anderen hat man das Finale im eigenen Land nicht erreichen können, weil die Deutschen das Halbfinale mit einem 1:0 gewonnen haben. In dem bislang letzten, und insgesamt dritten Spiel, hat Südkorea 2004 gegen Deutschland mit einem 3:1 gewonnen. Mit Mexiko war Südkorea schon einmal Gruppengegner, holte aber 1998 mit den Mexikanern nur ein 1:3. Aus den bislang 12 Spielen hat Südkorea viermal Mexiko besiegen können, zweimal gab es ein Remis und sechsmal eine Niederlage. Das letzte Spiel hat man zudem mit einem 4:0 gegen Mexiko verloren. In den Testspielen hat Südkorea nur Niederlagen gegen WM-Teilnehmer Polen und Senegal holen können. Die einzigen Siege gab es nur gegen eher schwächere Mannschaften wie Lettland, Moldawien und Honduras.

WM-Wetten:

 

WM-Spiele:

  • 18.06.2018 14:00 Uhr | Schweden – Südkorea | Nischni Nowgorod
  • 23.06.2018 17:00 Uhr | Südkorea – Mexiko | Rostow am Don
  • 27.06.2018 16:00 Uhr | Südkorea – Deutschland | Kasan

WM-Kader:

Tor

Kim Seunggyu (Vissel Kobe), Kim Jinhyeon (Cerezo Osaka), Cho Hyeonwoo (Daegu FC)

Abwehr

Kim Younggwon (Guagzhou Evergrande), Jang Hyunsoo (FC Tokyo), Jeong Seunghyeon (Sagan Tosu), Yun Yeongseon (Seongnam FC), Oh Bansuk (Jeju United), Kim Minwoo, Hong Chul (beide Sangju Sangmu FC), Park Jooho (Ulsan Hyundai), Go Yohan (FC Seoul), Lee Yong (Jeonbuk Hyundai), Yun Youngsun (Seongnam FC)

Mittelfeld

Ki Sungyueng (Swansea City), Jeong Wooyoung (Vissel Kobe), Ju Sejong (Asan Mugunghwa FC), Koo Jacheol (FC Augsburg), Lee Jaesung (Jeonbuk Hyundai), Lee Seungwoo (Hellas Verona), Moon Sunmin (Incheon United)

Sturm

Kim Shinwook (Jeonbuk Hyundai), Son Heungmin (Tottenham), Hwang Heechan (FC Salzburg)