WM-Gruppen

Fußball WM 2018 - Gruppen

Bevor es zum Endspiel am 15. Juli kommt, werden sich die 32 Länderauswahlen in 8 Gruppen von jeweils vier Mannschaften treffen. Der Erste und Zweite der Gruppe kommen ins Achtelfinale, der Weg dahin wird aber für viele Mannschaften nicht einfach sein. Nach der Vorrunde wird man sich von der Hälfte der Mannschaften verabschieden müssen. Die Gruppen sind so aufgeteilt, dass in jeder Gruppe maximal zwei europäische Mannschaften stehen, dazu kommen dann die restlichen afrikanischen, süd- und zentralamerikanischen, als auch asiatischen Teams. Wettcheck24 bietet dir einen Überblick der Gruppen, einen Vergleich der Gewinnchancen und eine Analyse des Langzeitwetten-Angebots der jeweiligen Gruppengegner. 

Gruppe A

Die Gruppe des Gastgebers Russland ist auf den ersten Blick nicht gerade interessant, jedoch kann man sich hier nicht nur auf die spannenden Duelle der heimischen Nationalmannschaft mit Superstars wie Suarez und Salah freuen. Die russische Nationalmannschaft, damals noch die der Sowjetunion, hat es seit 1986 nicht weiter als ins Achtelfinale geschafft, deshalb wird es interessant zu beobachten sein, wie weit das Gastgeberland kommen wird. Zuletzt konnte es Deutschland in 2006 in der WM daheim ins Halbfinale schaffen, die letzte Mannschaft, die zuhause den WM-Titel holen konnte, war Frankreich in 1998. Nicht nur Russland steht hier im Fokus. Ägypten ist seit Jahren eine der besten Fußballmannschaften Afrikas, scheiterte jedoch immer wieder in der WM-Qualifikation. Jetzt sind sie bei ihrer erst dritten WM dabei und besitzen nicht so kleine Chancen zumindest als Gruppenzweiter das Achtelfinale zu erreichen. Dabei wird ihnen der Liverpooler Salah helfen, der von der ägyptischen Bevölkerung vergöttert wird und auf welchem der Erfolg der ägyptischen Nationalmannschaft liegt. Der größte Favorit innerhalb der Gruppe ist auf jeden Fall Uruguay mit Stars wie Suarez und Cavani. Ob sie aber ins Halbfinale kommen werden, wie vor acht Jahren in Südafrika, wird sich aber noch zeigen. Der Außenseiter der Gruppe A ist auf jedem Fall Saudi-Arabien, die haben jedoch in ihrer WM-Qualifikationsgruppe mit Japan und Australien die meisten Tore erzielt, Al Sahlawi war sogar mit 16 Treffern der beste Torjäger der gesamten asiatischen WM-Qualifikation, deshalb sind die Saudis nicht zu unterschätzen.

>> Zu der Gruppe A

WM-Spiele:

  • 14.06.2018 17:00 Uhr Gruppe A | Russland – Saudi-Arabien | Luschniki
  • 15.06.2018 14:00 Uhr Gruppe A | Ägypten – Uruguay | Jekaterinburg
  • 19.06.2018 20:00 Uhr Gruppe A | Russland – Ägypten | St. Petersburg
  • 20.06.2018 17:00 Uhr Gruppe A | Uruguay – Saudi-Arabien | Rostow am Don
  • 25.06.2018 16:00 Uhr Gruppe A | Uruguay – Russland | Samara
  • 25.06.2018 16:00 Uhr Gruppe A | Saudi-Arabien – Ägypten | Wolgograd

Gruppe B

Die Gruppe B kann man durchaus als Gruppe des Todes bezeichnen. Der amtierende Europameister Portugal mit dem frischgebackenen UEFA Champions League Sieger Ronaldo gehört zwar nicht zu den heißesten Favoriten für den WM-Titel, die Art und Weise, wie sie sich den EM-Titel in Frankreich geholt haben aber, kann sie durchaus auch in Russland weit bringen. Zuerst müssen sie sich gegen einen echt harten Brocken durchsetzen. Die Spanier waren in der europäischen WM-Qualifikation die beste Defensivmannschaft und zählen, mit dem in Form geratenen Isco, dem Defensivmann Ramos und dem kreativen Iniesta zu den Hauptfavoriten des Turniers. Sie werden neben dem Nachbar Portugal auch ein Spiel gegen Iran bestreiten, was auch ihr erstes gegenseitiges Duell sein wird. Iran hat es zum fünften Mal in eine WM-Endrunde geschafft, jedoch bislang nie weiter als die Gruppenphase gekommen. Nun stehen sie wieder vor einer schweren Aufgabe. Die Mannschaft wird sich wohl auf den jungen Stürmer Azmoun stützen, der mit seinen 11 Treffern in der asiatischen WM-Qualifikation der drittbeste Torjäger war. Auch Marokko hat es zum fünften Mal auf die WM geschafft, dabei haben sie 20 Jahre auf diesen Augenblick gewartet. Historisch waren sie aber erfolgreicher als Iran, denn immerhin konnten sie in 1986 das Achtelfinale erreichen. Nichtsdestotrotz zählt der Afrikameister aus 1976 mit Spielern wir Benatia und Harit im Vergleich zu Portugal und Spanien eher zu den Außenseitern der Gruppe, obwohl man festhalten muss, dass die Marokkaner auf afrikanische Verhältnisse sehr diszipliniert spielen und während der WM-Qualifikation die einzige Mannschaft waren, die kein Gegentor kassiert hat.

>> Zu der Gruppe B

WM-Spiele:

  • 15.06.2018 17:00 Uhr Gruppe B | Marokko – Iran | St. Petersburg
  • 15.06.2018 20:00 Uhr Gruppe B | Portugal – Spanien | Sotschi
  • 20.06.2018 14:00 Uhr Gruppe B | Portugal – Marokko | Luschniki
  • 20.06.2018 20:00 Uhr Gruppe B | Iran – Spanien | Kasan
  • 25.06.2018 20:00 Uhr Gruppe B | Spanien – Marokko | Kaliningrad
  • 25.06.2018 20:00 Uhr Gruppe B | Iran – Portugal | Saransk

Gruppe C

Der EM-Finalist 2016 Frankreich, hat sich nach dem verpatzten Finale nicht aufgegeben und in der europäischen WM–Qualifikation den Medaillenträger der letzten zwei WM-Turniere, die Niederlande, nicht auf den ersten Tabellenplatz gelassen. Frankreich war dabei zwar nicht die offensivstärkste Mannschaft, ist aber gut in der Abwehr gestanden. Mit den zuletzt präsentierten starken Leistungen in den Testspielen gehört Frankreich mit Stars wie Griezmann und Pogba zweifelsohne zu den Topfavoriten des Turniers. Ein potentieller Gegner für den Gruppensieg wird ihnen dabei die Nationalauswahl von Dänemark sein. Obwohl die Dänen in ihrer Qualifikationsgruppe nicht an den Polen vorbeikommen konnten, waren sie in ihrer Gruppe die abwehrstärkste Mannschaft und konnten in ihrem zweiten Relegationsspiel gegen Irland in einem 5:1 auch ihre offensive Seite zeigen. Auch in der Gruppe C wird es zu einer Länderspielpremiere kommen, denn die Dänen werden auf die Peruaner treffen, die in ihrer WM-Qualifikation mächtig Glück hatten. Mit dem letzten Gruppenspiel hat es der zweimalige Südamerikameister auf den Relegationsposten geschafft und konnte Neuseeland die Teilnahme an der Endrunde verwehren. Schon 36 Jahre hat Peru auf eine WM-Teilnahme gewartet, deshalb war es für das ganze Land ein Schock, wenn der peruanische Toptorjäger Guerrero wegen Dopingverdacht gesperrt wurde. Letztendlich hat FIFA die Sperre rechtzeitig aufgehoben, womit er auch sein erstes Länderspielduell gegen Australien bestreiten kann. Die Australier haben es zum vierten Mal in Folge auf die WM geschafft, der Asienmeister aus 2015 gehört trotzdem, zusammen mit Peru, zu den Außenseitern der Gruppe. Führungsspieler der Socceroos wird der 38-jährige Tim Cahill sein, der in der letzten WM mit seinem Wuchtschuss eins der schönsten Tore des Wettbewerbs erzielt hat.

>> Zu der Gruppe C

WM-Spiele:

  • 16.06.2018 12:00 Uhr Gruppe C | Frankreich – Australien | Kasan
  • 16.06.2018 18:00 Uhr Gruppe C | Peru – Dänemark | Saransk
  • 21.06.2018 14:00 Uhr Gruppe C | Dänemark – Australien | Samara
  • 21.06.2018 17:00 Uhr Gruppe C | Frankreich – Peru | Jekaterinburg
  • 26.06.2018 16:00 Uhr Gruppe C | Dänemark – Frankreich | Luschniki
  • 26.06.2018 16:00 Uhr Gruppe C | Australien – Peru | Sotschi

Gruppe D

In der Gruppe D wird der Finalist der letzten WM Argentinien versuchen, die 0:1 Niederlage des Endspiels vor vier Jahren wiedergutzumachen. Inwieweit sie kommen ist aber fraglich, denn die argentinische Nationalauswahl hat es erst im letzten Spiel geschafft sich für die Endrunde zu qualifizieren. Dazu hat die Mannschaft um Messi, Higuain und Agüero in den letzten Testspielen keinen überzeugenden Eindruck gemacht. Auf jeden Fall wird Kroatien es versuchen sich die schwache Form von Argentinien zum Vorteil zu machen. Die Kroaten wollen auf jeden Fall die Euphorie aus 1998 wiederholen, als sie gegen die Niederlande den dritten WM-Platz geholt haben. Dabei wird sich die kroatische Nationalmannschaft auf die Erfahrung der Spieler wie Mandzukic, Modric und Rakitic stützen, die jedem Mittelfeld ihre Dominanz aufzwingen können. Nigeria hat es nach der WM in Südafrika wieder einmal auf die WM geschafft und wird sogar ihr erstes Länderspiel gegen die schon angesprochenen Kroaten bestreiten. In ihren letzten fünf WM-Auftritten sind sie aber noch nie weiter als das Achtelfinale gekommen und gehören auch hier zu den Außenseitern. Die Mannschaft um Moses und Iheanacho wird den den WM-Neuling Island begrüßen, der eine starke WM-Qualifikation hinterlegt hat. Kurioserweise muss Island gegen seinen Qualifikationsgegner Kroatien auch in der WM-Gruppenphase spielen. Obwohl es Island auf der letzten WM unerwartet ziemlich weit schaffen konnte, und auch England aus dem Turnier geschossen hat, zählt die Auswahl des kleinen Inselstaats mit Finnbogason und Sigurdsson zu den Außenseitern bei ihrer WM-Premiere.

>> Zu der Gruppe D

WM-Spiele:

Gruppe E

In der Gruppe E kann man sich auf die Ballkunst der brasilianischen Nationalmannschaft freuen. Der fünfmalige Weltmeister wartet schon seit 16 Jahren auf den Titel und auch wenn es auf der WM daheim nicht geklappt hat, zählt hier die neureformierte Mannschaft Brasiliens zu den größten Favoriten des Wettbewerbs. Der mit Stars beladene Kader wird ohne Weiteres nicht mit einem Ausscheiden im Halbfinale glücklich sein, ob sie aber den Gruppensieg erreichen, wird sich erst im Spiel gegen die Schweiz zeigen. Die Schweizer haben zwar alle Qualifikationsspiele bis auf eins gewonnen, dennoch mussten sie wegen der schwächeren Torbilanz mit Portugal in die Relegation. Da konnten die bis dahin starken Schweizer nur ein knappes 0:1 gegen Nordirland holen, was ihnen auch trotzdem ein Ticket für die Endrunde in Russland gesichert hat. Bislang ist die Schweiz nie weiter als das Viertelfinale gekommen, dies ist aber auch mehr als fünfzig Jahre her. Das sie zumindest auf den zweiten Gruppenplatz landen werden ist auch nicht sicher, denn da kommt die Möglichkeit der Serben zu zeigen, was in ihnen steckt. Serbien war die torgefährlichste Mannschaft seiner Qualifikationsgruppe, deshalb ist es kein Wunder, dass sie sie nahezu souverän überstanden haben und auf dem ersten Gruppenplatz gelandet sind. Vor dem Zerfall von Jugoslawien zählte die damalige Nationalmannschaft zu einen der gefährlichsten und unberechenbarsten des europäischen Kontinents. Ob das Nachfolgeland Serbien dem Ruf treu sein wird, wird sich auch in ihrer Länderspielpremiere gegen Costa Rica zeigen. Der kleine pazifische Inselstaat hat es wieder einmal geschafft auf die WM zu kommen. Letztens war die Mannschaft um Ruiz und Navas im Viertelfinale gelandet, dieses Jahr zählt die Mannschaft aber eher zu den Außenseitern, denn sie haben nicht nur in den letzten Testspielen nicht richtig überzeugt, mit Brasilien und den zwei europäischen Teams scheint es auch unmöglich zu sein eine bessere Platzierung als den letzten Platz zu erreichen.

>> Zu der Gruppe E

WM-Spiele:

Gruppe F

Auf die Gruppe F werden sich vor allem deutsche Fußballfans freuen, denn hier wird die deutsche Nationalmannschaft ihre Gruppenspiele bestreiten. Auf den ersten Blick zählt die Nationalelf als klarer Favorit, jedoch haben die Deutschen zuletzt in ihren Testspielen keine besonders guten Ergebnisse erzielt. Dennoch ist die Titelverteidigung nicht gerade unwahrscheinlich und die Mannschaft um Neuer, Kroos und Müller wird sicherlich nicht ohne Kampf den ersten Gruppenplatz aus den Händen geben. Ein Kandidat für das Achtelfinale ist die Nationalauswahl von Mexiko, die bislang nur bei fünf WM-Turnieren nicht dabei gewesen ist. Jedoch hat es der zehnmalige CONCACAF-Meister sechsmal in Folge nicht weiter als das Achtelfinale geschafft. Gegen Deutschland werden sie aber motiviert sein, die 1:4 Pleite im FIFA-Konföderationen-Pokal wiedergutzumachen. Auch Schweden kann durchaus die deutsche Nationalmannschaft ärgern. Auch wenn die Schweden bei den letzten zwei WM-Turnieren nicht dabei waren, konnten sie in der Relegation an den viermaligen Weltmeister Italien vorbeikommen. Zu den Führungsspielern zählt hier auf jeden Fall der Leipziger Forsberg, als auch der fünftbeste Torjäger der europäischen WM-Qualifikation, Berg. Der Außenseiter in der Gruppe ist Südkorea, die zwar schon seit 1986 auf jeder darauffolgenden WM dabei war, jedoch nur einmal weiter als das Achtelfinale gekommen ist, und zwar 2002 in der WM daheim. Da wurde der spektakuläre, und auch von Kontroversen begleitete Lauf der Südkoreaner gerade von Deutschland gestoppt. Ob sie sich an den Deutschen rächen werden, wird sich dann im gegenseitigen Duell zeigen.

>> Zu der Gruppe F

WM-Spiele:

Gruppe G

In der Gruppe G wird es wohl zu einem der größten Kracher der Gruppenphase kommen. Die angriffsstarken Belgier werden auf die abwehrstarken Engländer treffen. Belgien war zwar in 1986 Vierter, seitdem haben sie es nicht weiter als das Viertelfinale geschafft. Der EM-Finalist aus 1980 zählt trotzdem zu den Favoriten des Turniers, da sie mit Lukaku und Hazard einen Weltklasseangriff besitzen und auch in der europäischen WM-Qualifikation insgesamt die torgefährlichste Mannschaft waren. England war im Vergleich nicht so angriffslustig, dennoch konnten sich die Spieler um Kane und Vardy den Gruppensieg holen. Der Weltmeister aus 1966 zeigt sich in den Testspielen äußerst defensivstark, was sie unter Umständen ziemlich weit bringen kann. Ein wiederholtes Ausscheiden in der Vorrunde, als auch eine Pleite gegen einen Außenseiter, möchten sich die Engländer dieses Mal sparen. Im Weg werden ihnen die Nordafrikaner aus Tunesien stehen, die sich ohne Niederlage für die Endrunde qualifizieren konnten. Jedoch zählt die tunesische Mannschaft, ähnlich wie der WM-Neuling Panama, zu den Außenseitern der Gruppe. Panama wird mit allen drei Gruppengegnern ihr erstes Länderspiel bestreiten. Die Mannschaft mit Spielern die eher in Amerika spielen und den Europäern unbekannt sind, hat es zumindest geschafft an den USA in der CONCACAF Qualifikation vorbei zu kommen. Ob sie auch WM-Material sind, wird sich aber wohl erst in den Gruppenspielen selbst zeigen.

>> Zu der Gruppe G

WM-Spiele:

  • 18.06.2018 17:00 Uhr Gruppe G | Belgien – Panama | Sotschi
  • 18.06.2018 20:00 Uhr Gruppe G | Tunesien – England | Wolgograd
  • 23.06.2018 14:00 Uhr Gruppe G | Belgien – Tunesien | Otkrytije Arena
  • 24.06.2018 14:00 Uhr Gruppe G | England – Panama | Nischni Nowgorod
  • 28.06.2018 20:00 Uhr Gruppe G | England – Belgien | Kaliningrad
  • 28.06.2018 20:00 Uhr Gruppe G | Panama – Tunesien | Saransk

Gruppe H

In der Gruppe H gibt es womöglich den größten Spielraum für alle Gruppenmitglieder weit aufzusteigen. Polen ist nach 12 Jahren wieder dabei und besitzt mit Torjäger Lewandowski eine gewaltige Offensivpower. Der Pole hat es in den 10 Qualifikationsspielen geschafft 16 Tore zu erzielen, womit er auch souverän der beste Torjäger der europäischen Qualifikation war. Der zweimalige WM-Dritte wird sich im Kampf gegen die kolumbianische Nationalmannschaft beweisen müssen, die es ähnlich wie Argentinien und Peru nur knapp auf die WM geschafft hat. Der Südamerikameister aus 2001 hat es auf der letzten WM bis zum Viertelfinale geschafft, wo sie gegen die Gastgebermannschaft ausgeschieden sind. Mit James und seinen 6 Toren hatte Kolumbien den WM-Torschützenkönig im eigenen Kader. Ob er aber diesen Erfolg auch in Russland wiederholen kann, wird sich unter anderem auch im Gruppenspiel gegen Senegal zeigen. Die Senegalesen werden erst bei ihrer zweiten WM dabei sein. In der Qualifikation konnten sich Senegal problemlos gegen Gegner wie Südafrika und Burkina Faso durchsetzen. Obwohl auf der Mannschaft von Senegal auf den ersten Blick eine Außenseiterrolle zugeschrieben werden könnte, besitzt die senegalische Nationalauswahl Spieler wie Mané und Koulibaly, die auf ihren Posten mittlerweile zur Weltklasse gehören und auch viele schwierige Begegnungen in dieser Saison hinter sich haben. Mit dem viermaligen Asienmeister Japan wird in der Gruppe G womöglich am wenigsten für den Gruppensieg gerechnet, die japanische Mannschaft ist aber nicht zu unterschätzen. Japan hat nicht nur den Gruppensieg in der Qualifikationsrunde geholt, sie haben auch zusammen mit Gruppengegner Saudi-Arabien die meisten Treffer der asiatischen WM-Qualifikation erzielt.

>> Zu der Gruppe H

WM-Spiele:

  • 19.06.2018 14:00 Uhr Gruppe H | Kolumbien – Japan | Saransk
  • 19.06.2018 17:00 Uhr Gruppe H | Polen – Senegal | Otkrytije Arena
  • 24.06.2018 17:00 Uhr Gruppe H | Japan – Senegal | Jekaterinburg
  • 24.06.2018 20:00 Uhr Gruppe H | Polen – Kolumbien | Kasan
  • 28.06.2018 16:00 Uhr Gruppe H | Senegal – Kolumbien | Samara
  • 28.06.2018 16:00 Uhr Gruppe H | Japan – Polen | Wolgograd