Online Sportwetten Vergleich 2018 & Sportwettenanbieter Test
WM-Spielstätten

Fußball WM 2018 - Spielstätten

Alle 64 Spiele der WM 2018 werden auf 12 Stadien innerhalb der Russischen Föderation ausgetragen. Das größte davon ist das Olympiastadion Luschniki in der russischen Hauptstadt Moskau, welches auch zu den größten Fußballstadien der Welt gehört. Hier wird nicht nur das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien, sondern auch die Finalpartie am 15. Juli stattfinden. Unter den russischen Stadien ist auch das Stadion des Spartak Moskau oder das des Zenit Sankt Petersburg bekannt. Das Olympiastadion in Sotschi, ist vielen sicherlich noch von den Olympischen Winterspielen 2014 in Erinnerung geblieben. Es wurden auch ganz neue Stadien gebaut worden, die jedoch nicht ohne Kontroversen geblieben sind. Wettcheck24 bietet dir einen Überblick der russischen WM-Spielstätten mit interessanten Infos und Links zu den jeweiligen WM-Sportwetten-Tipps. 

Moskau - Olympiastadion Luschniki

Das Olympiastadion Luschniki in Moskau ist das größte Fußballstadion der Russischen Föderation. Von 1956 bis 1992 hieß es das Lenin Zentralstadion. Bis heute noch steht die Leninstatue, die zu den größten ihrer Art gehört, vor dem Eingang ins Stadion. Das Olympiastadion wurde zwischen 2013 und 2017 renoviert und bietet heute 81.000 Sitzplätze, womit es das 10. größte Fußballstadion der Welt ist. Die höchste Besucherzahl, welches das Stadion je erlebt hat, war am 13.10.1963 mit 102.538 Fußballfans beim Spiel des damaligen EM-Titelverteidigers Sowjetunion, in einem EM Heimspiel gegen Italien, welches die die Gastgeber mit einem 2:0 gewinnen konnten.

Das Olympiastadion Luschniki war auch der zentrale Austragungsort der vom Westen boykottierten Olympischen Sommerspiele 1980. Am 20.10.1982 geschah in Luschniki eine Katastrophe, der 66 Menschen zum Opfer gefallen sind. Im UEFA-Pokal Spiel zwischen dem lokalen Spartak Moskau und dem niederländischen HFC Haarlem haben die Veranstalter, wegen der geringen Besucherzahl, nur eine Tribüne bereitgestellt. Als Spartak kurz vorm Spielende 1:0 geführt hat, wollten die Moskauer die Tribüne vorzeitig verlassen. Als aber kurz vorm Abpfiff Spartak das zweite Tor erzielt hat, stürmten viele Besucher wieder ins Stadion hinein womit es zur Panik in den Stadiongängen kam und 66 Menschen beim Massenandrang zum Tode getrampelt wurden. Bis heute ist es der größte Unfall bei einer Sportveranstaltung in Russland.

Am 12.05.1999 war Luschniki der Austragungsort des UEFA-Pokal Finales zwischen dem italienischen AC Parma und dem französischen Olympique Marseille. Das erste Endspiel eines internationalen Fußballwettbewerbs in Russland konnten die Italiener aus Parma mit einem 3:0 für sich entscheiden. Am 21.05.2008 fand im Olympiastadion Luschniki das Endspiel der UEFA Champions League zwischen Manchester United und Chelsea London statt. Nach einem 1:1 in der Regelspielzeit und torloser Verlängerung, konnten die Red Devils letztendlich im Elfmeterschießen den Henkelpott holen.

Das Olympiastadion Luschniki wurde nach dem Umbau am 11.11.2017 beim Freundschaftsspiel zwischen Russland und Argentinien wiedereröffnet. Vor 78.750 Besuchern haben es die Gastgeber nicht geschafft die Premiere im neu-renovierten Stadion zu gewinnen und haben letztendlich das Heimspiel mit einem 0:1 verloren. Das Olympiastadion wurde vorher als das Heimstadion von PFC CSKA Moskau, Torpedo Moskau und Spartak Moskau benutzt, heutzutage dient es, ähnlich wie das Wembley Stadion in London, für Spiele der Nationalmannschaft und Endspiele nationaler Fußballwettbewerbe. Das letzte Spiel der russischen Nationalmannschaft auf Luschniki haben die Gastgeber am 23.03.2018 gegen Brasilien mit einem 0:3 verloren.

WM-Spiele:

St. Petersburg - Krestowski Stadion

Das Fußballstadion von Sankt Petersburg, auch Krestowski-Stadion genannt, bietet einen Platz für 68.134 Besucher. Das Stadion wurde auf der Krestowski-Insel in St. Petersburg erbaut, an dem früheren Standort des Kirow-Stadions, welches vor dem Abriss in 2006 als Heimstadion für Zenit St. Petersburg diente. Das Krestowski-Stadion wird des Öfteren auch als die Gazprom-Arena genannt, da der Hauptsponsor des Lokalen Zenit St. Petersburg der russische Energiegigant Gazprom ist. Das Stadion war der Austragungsort des Finales des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017, welches der Weltmeister Deutschland gegen Copa América Sieger Chile mit einem Tor von Lars Stindl mit einem knappen 1:0 gewinnen konnte. Das Krestowski-Stadion wird auch eins der Spielstätte der EM 2020 sein.

Das erste Spiel der russischen Nationalmannschaft im neu-renovierten Stadion war die Eröffnungspartie des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017 am 17.06.2017 zwischen Russland und Neuseeland, welches die Gastgeber mit 2:0 gewinnen konnten. Zuvor hat am 22.04.2017 der lokale Zenit St. Petersburg das Stadion im Premjer-Liga Spiel gegen Ural Oblast Swerdlowsk eingeweiht. Die Heimmannschaft konnte die Partie mit einem 2:0 für sich entscheiden. Das letzte Heimspiel in St. Petersburg hat die russische Nationalmannschaft am 27.03.2018 mit einem 1:3 gegen Frankreich verloren.

Der Umbau des Stadions war mit vielen Problemen und Kontroversen verbunden. Die Kritik fiel vor allem auf die andauernd steigenden Baukosten. Dazu gab es Probleme mit dem undichten Dach, der schwachen Qualität des Spielrasens und dem Umbau in den Stadiongängen. Es wurde auch ein kurioser Verdacht ausgesprochen, dass beim Umbau Sklavenarbeiter aus Nordkorea benutzt wurden.

WM-Spiele:

  • 15.06.2018 17:00 Uhr Gruppe B | Marokko – Iran
  • 19.06.2018 20:00 Uhr Gruppe A | Russland – Ägypten
  • 22.06.2018 14:00 Uhr Gruppe E | Brasilien – Costa Rica
  • 26.06.2018 20:00 Uhr Gruppe D | Nigeria – Argentinien
  • 03.07.2018 16:00 Uhr Achtelfinale | Schweden – Schweiz
  • 10.07.2018 20:00 Uhr Halbfinale | Uruguay/Frankreich – Brasilien/Belgien
  • 14.07.2018 16:00 Uhr Um 3. Platz | Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2 

Sotschi - Olympiastadion Fischt

Das Olympiastadion Fischt liegt im Olympia Park Sotschi und ist nach dem Kaukasus-Berg Fischt benannt. Das Stadion bietet Plätze für 47.659 Zuschauer, für die WM sollen 48.000 Plätze angeboten werden. Das Olympiastadion war der Austragungsort der Eröffnungs- als auch der Schlusszeremonie der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2014 in Russland.

Das Olympiastadion war auch ein Austragungsort des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017, die russische Nationalmannschaft hat dort aber kein Spiel des Wettbewerbs bestritten. Die deutsche Nationalelf war in Sotschi aber besonders erfolgreich. Die Gruppenspiele gegen Australien und Kamerun konnte Deutschland für sich entscheiden. Mit dem starken 4:1 im Halbfinale gegen Mexiko hat Deutschland auch das dritte Spiel im Olympiastadion gewinnen können. Die Zeichen stehen also gut, dass die Nationalelf auch in der Gruppenpartie der WM am 23.06.2018 gegen Schweden dementsprechend eine gute Leistung in Sotschi abliefern wird.

Das Olympiastadion wird neben den internationalen Sportereignissen keinem lokalen Fußballverein als Heimspielstätte dienen, sondern genauso wie Luschniki für die Spiele der russischen Nationalmannschaft dienen. Im letzten Spiel im Olympiastadion Fischt hat Russland am 28.03.2017 im Freundschaftsspiel gegen Belgien ein 3:3 Unentschieden geholt. Am 02.04.2017 fand hier das russische Pokalfinale statt. Lokomotive Moskau konnte hier FK Ural Jekaterinburg mit einem 2:0 bezwingen.

WM-Spiele:

Moskau - Otkrytije Arena

Die Otkrytije Arena, auch als das Spartak-Stadion bekannt, ist eins der vielen Fußballstadien der russischen Hauptstadt Moskau. Das Stadion bietet Plätze für 45.360 Besucher und ist die Heimspielstätte des momentanen Premjer-Liga Dritten Spartak Moskau. Heutzutage wird das Stadion auch für Heimspiele der russischen Nationalmannschaft benutzt. Die letzte Partie in der Otkrytije Arena, was übersetzt Enthüllung heißt, hat die russische Nationalmannschaft im FIFA-Konföderationen-Pokal gegen Portugal mit einem 0:1 verloren.

Der Bau der Otkrytije Arena hat erst 2010 begonnen, bis dahin besaß der russische Rekordmeister Spartak Moskau kein rein eigenes Heimstadion. Der Bau des Stadions war mit vielen Problemen verbunden. Zum einem gab es Proteste, als das Gelände fürs Stadion neben dem Botanischen Garten festgestellt wurde was weiter die Pläne hinausgezögert hat. Auch mit der Stadiongröße gab es Probleme, da nicht sicher war, ob Spartak in der Lage wäre die jährlichen Pachtgebühren zu bezahlen. 

Letztendlich wurde das Stadion am 27.08.2014 eröffnet. Am 05.09.2014 fand dort auch das erste Spiel an, in welchem der Rekordmeister Spartak im Freundschaftsspiel gegen den FK Roten Stern Belgrad ein 1:1 Unentschieden geholt hat. Am 21.08.2014 wurde ein Denkmal an die Gründer des Klubs, den Starostin Brüdern, im nördlichen Teil des Stadions enthüllt. Auf dem Platz vor dem Stadion steht eine übergroße Statue des Gladiators Spartakus, nach welchem der Verein auch benannt ist.

WM-Spiele:

Kasan - Kasan-Arena

Die Kasan-Arena ist das Heimstadion des russischen Sportvereins Rubin Kasan, dass im Nordosten Kasans, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, liegt. Das Stadion bietet Plätze für 45.105 Besucher. Die Kasan Arena ersetzte das Zentralstadion von 1960 und wurde in 2010 neu aufgebaut. Die Fertigstellung des neuen Stadions fand rechtzeitig zu der Universiade 2013 statt. Die Kasan-Arena wurde am 14.06.2013 offiziell eröffnet.

Interessant bei diesem Stadion ist die LED-Medienfassade, die mit 150 Metern Breite und 35 Metern Höhe die größte der Welt auf einem Fußballstadion ist. In der Hauptstadt von Tatarstan wurden 2015 die Schwimmweltmeisterschaften ausgetragen, wozu das Stadion als Austragungsort gedient hat. 

Die Kasan-Arena war auch eins der vier Spielorte des FIFA-Konföderationen-Pokals 2017. Die russische Nationalmannschaft hat hier das Gruppenspiel gegen Mexiko mit einem 1:2 verloren. Die deutsche Nationalelf konnte in der Kasan-Arena im Gruppenspiel, gegen späteren Finalgegner Chile, ein 1:1 Unentschieden holen. Am 27.06.2018 bestreitet hier die deutsche Fußballnationalmannschaft ihr letztes WM-Gruppenspiel gegen Südkorea.

WM-Spiele:

Wolgograd - Wolgograd-Arena

Die Wolgograd Arena liegt in der russischen Stadt Wolgograd und ist das Heimstadion des Vereins Rotor Wolgograd, welches in der 1. Division, der zweithöchsten russischen Fußballliga, tätig ist. Das Stadion steht am Gelände des ehemaligen Zentralstadions Wolgograds. Der Bau der neuen Spielstätte begann erst 2015 und wurde dieses Jahr beendet. Heute bietet das Stadion Sitzplätze für 45.568 Besucher. Interessant ist das Gitterwerk, welches sich durch die Fassade des Stadions zieht.

Die Wolgograd-Arena wurde am 25.03.2018 von der FIFA für Fußballspiele freigegeben und das erste Spiel fand am 21.04.2018 statt. Die Partie konnte der heimische Rotor Wolgograd gegen Lutsch-Energija Wladiwostok mit einem 4:2 gewinnen. Nach der WM 2018 werden hier Heimspiele von Rotor stattfinden.

Die Arena wird wegen den deutlichen Schäden und Rissen im Betongerüst kritisiert und ihre Sicherheit wird weitgehend hinterfragt. Nichtsdestotrotz fand hier am 09.04.2018 das kuriose russische Pokalfinale zwischen dem FK Tosno und Awangard Kursk statt. Der Premjer-Liga Absteiger Tosno hat das Pokalfinale gegen den Zweitligisten Kursk zwar gewonnen, in der UEFA Europa League wird der Verein jedoch, wegen finanzieller Schwierigkeiten, nicht teilnehmen können. Während der WM werden hier vier Gruppenspiele stattfinden.

WM-Spiele:

  • 18.06.2018 20:00 Uhr Gruppe G | Tunesien – England
  • 22.06.2018 17:00 Uhr Gruppe D | Nigeria – Island
  • 25.06.2018 16:00 Uhr Gruppe A | Saudi-Arabien – Ägypten
  • 28.06.2018 16:00 Uhr Gruppe H | Japan – Polen

Nischni Nowgorod - Nischni-Nowgorod-Stadion

Das Nischni-Nowgorod-Stadion steht in der fünftgrößten Stadt Russlands, Nischni Nowgorod, und ist das Heimstadion von Olimpiets Nischni Nowgorod, welcher in der russischen 1. Division spielt. Die Spielstätte bietet einen Platz für 45.000 Zuschauer und war vorher das Heimstadion des aufgelösten Teams Wolga Nischni Nowgorod. Der Neubau des Stadions hat 2014 angefangen und wurde Ende 2017 beendet.

Am 23.03.2018 bekam das Stadion von der FIFA die Spielberechtigung und das erste Spiel fand am 15.04.2018 zwischen Olimpiets und der zweiten Mannschaft von Zenit St. Petersburg statt. Das erste Pflichtspiel fand hier erst am 06.05.2018 zwischen Olimpiets und Lutsch-Energia-Wladiwostok statt, welches die Heimmannschaft mit einem knappen 1:0 gewinnen konnte. Interessant am Stadion sind die Säulen, welche die zweite Tribünenreihe, als auch die Dachkonstruktion tragen. Neben den vier Gruppenspielen wird hier auch eine Achtel- und eine Viertelfinalpartie stattfinden.

WM-Spiele:

  • 18.06.2018 14:00 Uhr Gruppe F | Schweden – Südkorea
  • 21.06.2018 20:00 Uhr Gruppe D | Argentinien – Kroatien
  • 24.06.2018 14:00 Uhr Gruppe G | England – Panama
  • 27.06.2018 20:00 Uhr Gruppe E | Schweiz – Costa Rica
  • 01.07.2018 20:00 Uhr Achtelfinale | Kroatien – Dänemark
  • 06.07.2018 16:00 Uhr Viertelfinale | Uruguay – Frankreich

Rostow am Don - Rostow-Arena

Die Rostow-Arena liegt in Rostow am Don, der zehntgrößten Stadt Russlands und bietet einen Platz für 45.145 Zuschauer. Nach der WM wird das Stadion jedoch auf 38.000 Plätze reduziert werden. Das Stadion ist die neue Heimspielstätte des FK Rostow, der es diese Saison in der Premjer-Liga nicht geschafft hat, sich für die internationalen Wettbewerbe zu qualifizieren. Letzte Saison hat es der Verein geschafft in der Gruppenphase der Champions League den FC Bayern München mit einem 3:2 zu besiegen.

Erst im April 2018 wurde das neue Stadion eingeweiht. Das Eröffnungsspiel fand zwischen FK Rostow und SKA-Energija Chabarowsk statt, welches die Heimmannschaft mit einem 2:0 gewinnen konnte. Neben vier WM-Gruppenspielen wird hier auch eine Achtelfinalpartie stattfinden.

WM-Spiele:

Samara - Kosmos-Arena

Die Kosmos-Arena liegt in Samara, der sechstgrößten Stadt Russlands. Das Stadion ist ein Neubau, der erst im April dieses Jahres fertig gebaut wurde. Die Spielstätte bietet einen Platz für 44.807 Zuschauer und ersetzte das Metallurg-Stadion als die Heimspielstätte des Vereins Krylja Sowetow Samara, welcher diese Saison am zweiten Platz der 1. Division gelandet ist und hiermit in die Premjer-Liga aufgestiegen ist. Interessant ist bei diesem Stadion die 60 Meter hohe Glaskuppel, welche die Tribünen überdacht.

Der Bau des Stadions begann in 2014, wurde aber wegen Bauverzögerungen erst kurz vorm Anfang der WM fertiggestellt. Am 28.04.2018 fand hier das Eröffnungsspiel zwischen Krylja Sowetow und Division-Absteiger Fakel Woronesch statt, welches die Heimmannschaft mit einem 2:1 gewinnen konnte. Neben den vier Gruppenspielen, wird hier auch eine Achtelfinalpartie stattfinden.

WM-Spiele:

  • 17.06.2018 14:00 Uhr Gruppe E | Costa Rica – Serbien
  • 21.06.2018 14:00 Uhr Gruppe C | Dänemark – Australien
  • 25.06.2018 16:00 Uhr Gruppe A | Uruguay – Russland
  • 28.06.2018 16:00 Uhr Gruppe H | Senegal – Kolumbien
  • 02.07.2018 16:00 Uhr Achtelfinale | Brasilien – Mexiko
  • 07.07.2018 16:00 Uhr Viertelfinale | Schweden/Schweiz – Kolumbien/England

Saransk - Mordowia-Arena

Die Mordowia-Arena ist nach der der Republik Mordwinien benannt, dessen Hauptstadt Saransk ist. Saransk ist mit knapp 300.000 Einwohnern auch die kleinste Stadt, in welcher die WM stattfinden wird. Die Arena wird nach der WM als Heimspielstätte des Fußballvereins Mordowia Saransk dienen, der es geschafft hat sich in die 1. Division zu qualifizieren.

Die Anlage wird nach der WM auf 25.000 Plätze zurückgebaut werden. Die Bauarbeiten wurden mit vielen Problemen verbunden und der Plan, die Spielstätte bis 2012 fertig zu bauen, haben sich auf 2017 verschoben. Erst am 09.04.2018 bekam das Stadion die Spielberechtigung seitens der FIFA. Während der WM werden hier nur vier Gruppenspiele stattfinden. 

WM-Spiele:

  • 16.06.2018 18:00 Uhr Gruppe C | Peru – Dänemark
  • 19.06.2018 14:00 Uhr Gruppe H | Kolumbien – Japan
  • 25.06.2018 20:00 Uhr Gruppe B | Iran – Portugal
  • 28.06.2018 20:00 Uhr Gruppe G | Panama – Tunesien

Jekaterinburg – Zentralstadion

Das Zentralstadion in Jekaterinburg liegt in der viertgrößten russischen Stadt. Es bietet einen Platz für 35.696 Besucher und ist mit dem Kaliningrad Stadion die kleinste Spielstätte der WM. Das Stadion wurde 1953 erbaut und diente als Sportanlage für diverse Sportveranstaltungen. Zwischen 2006 und 2010 wurde das Stadion modernisiert und ist bis heute die Heimspielstätte des Vereins Ural Oblast Swerdloskals, auch als FK Ural Jekaterinburg bekannt. FK Ural, einer der ältesten Fußballvereine der Föderation, hat in der Premjer-Liga diese Saison nur knapp über die Relegation in die 1. Division gelandet und den Klassenerhalt geschafft.

Die Spielstätte wurde für die WM komplett neu umgebaut. Am 01.04.2018 fand hier das Eröffnungsspiel der erneuten Arena zwischen FK Ural und Rubin Kasan, welches mit einem 1:1 Unentschieden endete. Interessant ist beim Stadion die Tribüne hinter dem Tor, die aus dem Stadion ohne Bedachung herausragt. Es werden hier nur vier Gruppenspiele der WM stattfinden.

WM-Spiele:

  • 15.06.2018 14:00 Uhr Gruppe A | Ägypten – Uruguay
  • 21.06.2018 17:00 Uhr Gruppe C | Frankreich – Peru
  • 24.06.2018 17:00 Uhr Gruppe H | Japan – Senegal
  • 27.06.2018 16:00 Uhr Gruppe F | Mexiko – Schweden

Kaliningrad – Kaliningrad Stadion

Das Kaliningrad Stadion liegt in der ehemaligen ostpreußischen Stadt Königsberg, heute Kaliningrad genannt. Die neue Spielstätte soll das Baltika-Stadion als Heimspielstätte des Vereins Baltika Kaliningrad ersetzen. Es ist die einzige Spielstätte der WM, die nicht auf russischem Festland liegt. Der Neubau bietet einen Platz für 35.000 Zuschauer, obwohl vor dem Bau mit 45.000 geplant wurde. Es werden hier vier Gruppenspiele der WM stattfinden, unter anderem der Kracher zwischen England und Belgien am 28.06.2018.

WM-Spiele: