Bundesliga - Bayer bei Bailey gelassen
Fussball
Bundesliga - Bayer bei Bailey gelassen

Bundesliga - Bayer bei Bailey gelassen

Im Januar 2017 hat Bayer Leverkusen für Leon Bailey 13,5 Millionen Euro an den KRC Genk überwiesen. Die Investition hat sich bislang voll ausgezahlt. Der Jamaikaner war in der laufenden Saison in 14 Ligaspielen an zehn Toren direkt beteiligt. Mehrere internationale Spitzenklubs sollen bereits auf den 20-Jährigen aufmerksam geworden sein. Das ist den Verantwortlichen auch in Leverkusen nicht entgangen. Bailey besitzt allerdings keine Ausstiegsklausel in seinem bis 2022 datierten Vertrag. Daher ist ein Wechsel im Winter auch kein Thema. "Wir haben schon oft bewiesen, dass wir Nein sagen können. Wir sind da ganz gelassen", sagte Sportchef Rudi Völler über einen vermeintlichen Wechsel. Wie wichtig Bailey für die Mannschaft ist, hat er erst am Wochenende beim 4:4 in Hannover mit zwei Toren gezeigt. Am Mittwochabend könnte er wieder im Mittelpunkt stehen. Dann geht es für Bayer im Achtelfinale des DFB Pokals nach Mönchengladbach. An den Borussia-Park haben die Leverkusener gute Erinnerungen. In der Liga gewannen sie trotz Rückstand zur Pause mit 5:1. Gelingt ihnen nun ein weiterer Sieg, gibt es von bet365 eine Quote von 2.35. Gladbach wird mit 2.90 angesetzt. Die "Fohlen" haben fünf der sechs Vergleiche im Pokal gegen Leverkusen für sich entschieden. Steht diesmal nach 90 Minuten noch kein Sieger fest, gibt es 3.40.

Zurück