Bundesliga - Bayer bei Kampl gelassen
Fussball

Bundesliga - Bayer bei Kampl gelassen

Kevin Kampel

Kevin Kampl will sich in diesem Sommer eine neue Herausforderung suchen. "Ich werde Leverkusen auf jeden Fall verlassen, das ist Fakt", sagte der Mittelfeldspieler zuletzt gegenüber dem "kicker". Das Problem dabei: Kampl ist noch bis 2020 an die Werkself gebunden. Das letzte Wort liegt beim Klub. Und Leverkusen will nicht von der geforderten Ablösesumme von 30 Millionen Euro abrücken. Kampl steht vor allem in China hoch im Kurs. Beijing Gouan mit Ex-Bayer-Trainer Roger Schmidt hat Interesse. Bisher wollen die Chinesen aber lediglich 22 Millionen Euro bieten. Sportdirektor Rudi Völler geht daher zum jetzigen Zeitpunkt nicht von einem Wechsel aus. "Wenn man so weit auseinander liegt, wird's schwierig. Und es ist auch nicht so, dass ein goldener Kompromiss nahe wäre", sagte er gegenüber der "Bild". Ein Verbleib des 26-Jährigen wäre für ihn kein Problem: "Gibt es keine Annäherung, bleibt Kevin bei uns - dann haben wir mit ihm weiter einen Top-Spieler hier." Sollte Kampl die Rheinländer jedoch verlassen, müsste der Kader bis zum Saisonstart noch einmal verstärkt werden. Dann steht bereits der erste Härtetest in der Allianz Arena gegen Bayern München an. Es muss sich erst noch zeigen, ob Leverkusen bei einer Erfolgsquote von 10.00 den Bayern Paroli bieten kann. Die Gastgeber haben drei Punkte zum Auftakt mit 1.28 fest eingeplant. Endet die Saisoneröffnung mit einem Unentschieden, gibt es von bet365 5.50.

Zurück