Fussball
Bundesliga - Fabian nicht zu Fener

Bundesliga - Fabian nicht zu Fener

Eigentlich war schon alles klar. Marco Fabian sollte noch in dieser Woche von Eintracht Frankfurt zu Fenerbahce Istanbul wechseln. Der Mexikaner hat sogar schon den Medizincheck in der türkischen Metropole bestanden. Der Wechsel ist trotzdem geplatzt. Laut "Fox Sports" hatte Fener etwas im Vertrag des Spielers auszusetzen. Einige Details sollten geändert werden. Dem stimmte Fabian nicht zu und der Deal scheiterte. Ob das wirklich der einzige Grund war, ist unklar. Übereinstimmenden Medienberichten aus der Türkei zufolge war Fenerbahce das Risiko einer Verpflichtung zu hoch. Fabian musste sich im vergangenen Jahr nach einem Lendenwirbelbruch am Rücken operieren lassen und fiel lange Zeit aus. Eintracht-Manager Fredi Bobic kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen. "Es ist ein faules Ding, was da läuft. Vor allem für Marco Fabian, weil der Junge im Endeffekt so hingestellt wird, dass er gar nicht mehr Fußball spielen könnte", sagte Bobic dem Radiosender "FFH" am Rande der "Sport-Bild-Awards": "Das ist eine Sauerei. Dem müssen wir absolut widersprechen." Ein Einsatz für die Eintracht ist am Wochenende trotzdem nicht zu erwarten. Im ersten Heimspiel der Saison trifft Frankfurt mit einer Erfolgsquote von 2.40 auf den SV Werder. Nach dem Sieg in Freiburg will man nun auch im Heimspiel drei Punkte mitnehmen. Bremen kam zum Auftakt nicht über ein Unentschieden gegen Hannover hinaus. Eine weitere Punkteteilung in Frankfurt bringt bei bet365 3.50. Nimmt Bremen einen Sieg mit, gibt es 2.80.

Zurück