Fussball
Bundesliga - Keine Kritik an Herrlich

Bundesliga - Keine Kritik an Herrlich

Heiko Herrlich von Bayer Leverkusen steht in den Medien nach zwei Auftaktpleiten in der Kritik. Mit Ralph Hasenhüttl wurde sogar schon ein neuer Trainer bei der Werkself ins Spiel gebracht. Damit stößt man in Leverkusen weiter auf Unverständnis. Sportchef Rudi Völler stellte noch einmal klar, dass Herrlich überhaupt nicht zur Diskussion steht. Kritik sei zwar berechtigt. "Aber dieses nach zwei Spielen Infragestellen, wie lange er noch Trainer bleibt, ist natürlich absoluter Schwachsinn. Das ist eine Hysterie, die nicht zu ertragen ist", sagte Völler im Interview mit "Sky". Auch andere Vereine hätten einen schwachen Saisonstart erlebt und dort gibt es keine Diskussion um den Trainer. Aber damit muss man leben. "Wenn du heute Bundesligatrainer bist, weiß du, dass du gewisse Drucksituationen aushalten musst. Ist auch überhaupt kein Problem. Aber nicht nach zwei nicht so guten Spielen", so Völler weiter. Vielleicht kann man ja am Samstag bei den Bayern mit einer Erfolgsquote von 13.00 schon etwas Zählbares mitnehmen. Ein Unentschieden (7.00) in der Allianz Arena wäre schon eine klare Ansage. Sollte es aber auch in München eine Niederlage setzen, gibt es von bet365 1.20.

Zurück