Fussball
Bundesliga - Plea erklärt Wechsel

Bundesliga - Plea erklärt Wechsel

Für Alassane Plea legte Borussia Mönchengladbach in diesem Sommer 23 Millionen Euro auf den Tisch. Der 25-Jährige soll die "Fohlen" zurück in den Europapokal führen. Obwohl die Gladbacher in dieser Saison nicht international vertreten sind, entschied sich Plea für einen Wechsel an den Niederrhein. Nun sprach er mit dem "kicker" über seine Beweggründe. Angebote aus der Premier League hat er dabei ausgeschlagen. "Es gab auch andere Möglichkeiten, das ist richtig. Zum Beispiel England. Eine gute Liga, in der ich mehr Geld hätte verdienen können. Aber die Borussia war der erste Klub, der sich um mich bemüht hat, und ich stand, als andere Klubs auf den Plan getreten sind, zu meinem Wort, das ich Max Eberl gegeben habe", erklärte der Franzose. Gladbach-Manager Eberl fand offenbar die richtigen Worte. Aus England sollen es Newcastle United, West Ham United und Tottenham auf den Stürmer abgesehen haben, aber auch Deutschland hatte für Plea seinen Reiz. „Außerdem halte ich die Bundesliga für eine super Adresse. Ich habe die Liga immer im Fernsehen verfolgt. Mir gefällt die offensive Ausrichtung der Mannschaften. Es fallen reichlich Tore. Und viele Stürmer, die aus Frankreich nach Deutschland gegangen sind, nahmen eine tolle Entwicklung." In den ersten beiden Ligaspielen stand Plea erst 55 Minuten auf dem Platz, konnte aber schon einen Treffer erzielen. Nun soll er die Gladbacher am Samstag zum Heimsieg (2.15) über den FC Schalke führen. Die Schalker, immer noch punktlos, kommen auf 3.20. Für ein Unentschieden werden bei bet365 3.50 angesetzt.

Zurück