Fussball

Bundesliga - VfB will Kader verkleinern

Am 31. August schließt der Transfermarkt in Europa. Für die Klubs bleibt nicht mehr viel Zeit, sich um Verstärkungen zu bemühen oder Streichkandidaten an den Mann zu bringen. Beim VfB Stuttgart soll sich vor Transferschluss noch einiges tun. Trainer Hannes Wolf und Sportvorstand Michael Reschke wollen noch einige Profis von der Gehaltsliste streichen. "Langfristig ist es schwierig, mit mehr als 21 oder 22 Feldspielern zu trainieren", sagte Wolf zuletzt. Laut der "Bild" stehen gleich mehrere Kandidaten auf der Abschlussliste. Derzeit umfasst der Kader der Schwaben 30 Spieler. "Es laufen im Moment Gespräche. Wenn Spieler wenig Perspektive haben zu spielen, dann muss man sich zusammensetzen und darüber sprechen, dass ein anderer Weg besser ist. Wir sind da sehr offen, sehr ehrlich", so Wolf weiter. Nuno Sarpei, Jerome Onguene, Julian Green und Anto Grgic sind mögliche Namen, die Stuttgart noch in diesem Sommer verlassen könnten. Zunächst gilt die Konzentration aber ganz dem kommenden Spiel gegen Mainz. Dann hat der VfB gute Chancen, mit 2.30 die ersten drei Punkte in dieser Saison mitzunehmen. Mainz ist ebenfalls noch sieglos. Gelingt den Gästen ein Auswärtserfolg, hat bet365 eine Quote von 3.10 im Angebot. Für ein Unentschieden gibt es 3.40.

Zurück