Fussball
Bundesliga - Völler stärkt Herrlich

Bundesliga - Völler stärkt Herrlich

Bayer Leverkusen hat den Saisonstart mit zwei Niederlagen aus zwei Spielen richtig vergeigt. Trainer Heiko Herrlich wurde von den Medien bereits unter Beschuss genommen. Sorgen um seinen Posten muss sich der Ex-Profi derzeit aber noch nicht machen. Geschäftsführer Rudi Völler stärkt Herrlich den Rücken. "Wissen Sie, was ich seltsam finde?", fragte Völler im Interview mit dem "kicker": "Wir haben nach zwei Spieltagen sieben Mannschaften, die gar keinen oder erst einen Punkt haben. Und ausgerechnet unser Trainer, der es in der vergangenen Saison erstklassig gemacht hat, steht so in der Kritik?" Diese sei zwar "teilweise berechtigt", aber "dass er deshalb zur Disposition stehen soll? Nach zwei Spieltagen? Und dann nur der Trainer von Bayer Leverkusen? Es gibt auch andere ambitionierte Teams, die nicht gepunktet haben! Diese Hysterie nervt!" Völler ist sich sicher, Herrlich werde "seine Schlüsse aus den beiden Niederlagen ziehen" und die Mannschaft wird bald eine Reaktion zeigen. Dass nun ausgerechnet das Gastspiel in München auf dem Programm steht, macht die Sache nicht unbedingt leichter. In der Allianz-Arena konnte Bayer seit 1986 nur noch einmal gewinnen. Eine weitere Niederlage (1.18) wird Herrlich nicht den Job kosten, der Druck wird deswegen aber nicht weniger. Ein Unentschieden wäre mit 7.00 schon ein ordentliches Ergebnis. Gelingt Bayer sogar der erste Sieg, setzt bet365 die Quote auf 13.00 fest.

Zurück