Was ist eine Handicapwette?
Wettlexikon

Was ist eine Handicapwette?

Bei Handicapwetten bekommt das offenbar schlechtere Team einen fiktiven Torvorsprung vom Buchmacher, der dann zum tatsächlich eingetroffenen Ergebnis hinzugezählt wird. Somit wird die Chance für einen Gleichstand (rein rechnerischen) zwischen den beiden Teams erhöht. Das favorisierte Team ist somit "gehandicapped", da es durch das Vorsprungtor des Kontrahenten im Nachteil ist. Entscheidend für den Gewinn ist somit nicht das offizielle Ergebnis, sonder das Ergebnis plus die vom Buchmacher geschenkten Tore. Diese Form der Wette ist dafür gemacht, dass es die wesentlich schwächeren oder stärkeren Mannschaften ausgleicht. Somit wird die Gewinnchance von der schwächeren Mannschaft erhöht.

Um das ganze an einem Beispiel zu verdeutlichen, gehen wir davon aus, dass Bayern München gegen 1860 spielt. Der Buchmacher gibt ein Handicap von 0:1 vor, somit geht 1860 mit einem Tor Vorsprung ins Spiel. Wettet man auf Unentschieden, gewinnt man erst, wenn das Spiel mit 1:0 bzw. wenn Bayern München mit einem Tor Vorsprung beendet wird. Wettet man auf Sieg 1860, gewinnt man bereits dann, wenn das Spiel tatsächlich Unentschieden endet.

Zurück