Sportwetter als Beruf: Mit Sportwetten Geld verdienen?
Grundlagen

Sportwetter als Beruf: Mit Sportwetten Geld verdienen?

Geldverdienen mit Sportwetten

Sportwetten wie auch viele andere Formen des Glückspiels unterliegen im Allgemeinen dem Vorurteil, ausnahmslos mehr Geld zu kosten als einzubringen. Nun, das mag in vielen Fällen vielleicht stimmen, doch ist es schon möglich mit Sportwetten deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Allerdings geht das nicht als Laie oder Gelegenheitsspieler. Nur  Experten oder Profis gelingt es mit Sportwetten ausreichend Geld zu verdienen. Es gilt viele Punkte zu beachten und schon geringste Fehler sind in diesem Metier fatal. Ähnlich wie ein Broker an der Wallstreet musst du dich ausgesprochen gut mit der Materie in der du arbeitest, auskennen. Bist du also fest entschlossen Sportwetten-Profi zu werden, dann bist du in unserer Wettschule goldrichtig. Ignoriere die Vorurteile unwissender Personen und informiere dich weiter. Wer weiß – vielleicht hast genau du mit Sportwetten Erfolg?

Wie kann ich mit Sportwetten Geld verdienen und ist das überhaupt möglich?
Als ambitionierter Wetter wird sich dir diese Frage früher oder später stellen. Erste Erfolge lassen einen schnell von einer “Karriere” in diesem Fachgebiet träumen. Die Frage lässt sich mit einem klaren “Ja” beantworten, dem allerdings ein dickes “ABER” folgt. Denn – nicht jede Person bringt das Zeug dazu mit, das man braucht um sich im Sportwetten-Dschungel durchzusetzen. Natürlich gehört neben dem richtigen Charakter auch das nötige Wissen zu einem erfolgreichen Sportwettenexperten, das wir dir hier vermitteln wollen. Welche Grundvoraussetzungen musst du jedoch von Haus aus mitbringen?

Grundvoraussetzungen:

  • Viel Zeit und Geduld
  • Tilt-Resistenz
  • Ein finanzieller Puffer (mindestens 6 Monats-Einnahmen)
  • Große Erfahrung in mindestens einer Sportart
  • Sehr viel Disziplin!!!

 

Achtung: Der finanzielle Puffer bezieht sich auf das Geld, welches nicht für das Sportwetten gedacht ist! Bei monatlichen Wettausgaben von 1.000,- Euro solltest du mindestens 6.000,- Euro auf der hohen Kante haben.

Zurück